Підказка користувачу
vodafon findandfolow findandfolow
Ukrainisches Volkshaus

Про локацію

Das Gebäude musste eine wichtige Rolle in der Neubelebung der ukrainischen Sprache und der ukrainischen Identität vor dem Ersten Weltkrieg spielen. Das Ukrainische Volkshaus wurde 1897 von der Gesellschaft „Volkshaus“ in Tscherniwzi auf Mittel der ukrainischen Gemeinde eröffnet.

Dieser Bau ist eng mit der Gesellschaft „Volkshaus“ verbunden, die 1884 erschien. Aber nachdem diese Organisation gebildet worden war, erschien die Frage über die Räume, wo sie funktionieren könnte. Deshalb verbreiteten die lokalen Ukrainer eine Anrufung und begannen die Finanzmittel für das eigene Haus der Gesellschaft zu sammeln. Aber die Mittel waren ungern gesammelt. Unter anderem druckte man in der Zeitung „Bukowina“ die Anrufung an die Ukrainer dieser Region, wo man sagte, dass sich Polen, Deutsche, Juden, Rumänen zusammenzusetzen und ihre eigenen Volkshäuser zu bauen versuchen, und nur Ukraine gleichgültig diese Sache betrachten. Die Mittel aber wurden gesammelt. Dabei halfen Studenten ukrainischer Herkunft während ihrer Ferien. Das Geld für den Volkshausbau wurde vom Bürgermeister Anton Kochanowskyj gespendet; ukrainische Maler Justyn Piguljak und Mykola Iwasjuk waren einverstanden, je ein Bild für den Lotterieverkauf zugunsten des ukrainischen Hauses zu malen. Jurij Fedkowytsch hat seine besten dramatischen Werke gespendet.

Zuerst verschaffte sich die Gesellschaft „Volkshaus“ zwei Bauten für ihre Tätigkeiten. Aber später wurden die Räume klein. Deshalb entstand die Idee, die Gebäude zu verbinden und den 1. Stock aufzubauen. Das war dank den Mitteln vom Cäsar Franz Josef möglich, der dem Volkshaus 6 Tausend rheinische Gulden gespendet hat.

Dieses Gebäude bekam seine endgültige Gestalt im Jahre 1899. Vor dem Ersten Weltkrieg blieben fast alle ukrainischen Gesellschaften im Gebäude des Ukrainischen Volkshauses.


Über das Projekt

Find & Follow ist ein Tourismusprojekt des Telekommunikationsbetreibers Vodafone Ukraine. Das Hauptziel ist die Unterstützung der Entwicklung des Inlandstourismus, lokaler Gemeinschaften, kleiner Unternehmen und der Schaffung einer digitalen Infrastruktur für Reisen in der Ukraine. Innovative QR-Routen für Fußgänger befinden sich in Kiew, Lemberg, Tscherniwti, Poltawa, Tscherkassy, ​​Uschgorod und Cherson. Routen bestehen aus Schildern mit QR-Codes, die sich in der Nähe von kulturellen und historischen Denkmälern befinden, und Pfeilen, die den Weg anzeigen. Nachdem der Tourist den Code auf dem Schild gelesen hat, erhält er alle notwendigen Informationen über den Ort, in dessen Nähe er sich befindet. Um das Land zu bereisen, fügen wir das Ziel Village Tours hinzu. Dies sind Wochenendrouten durch ukrainische Dörfer, wo es sicher, überfüllt, unglaublich interessant und schön ist.

×
×
Шукай маршрути в інших містах
Дивись маршрут на карті
Дізнавайся про локацію
Дізнавайся більше фактів
Уточнюй маршрут
Обирай іншу локацію
Виникли питання? Напиши нам!